• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

 

Mal ganz ehrlich – wie lange liegt Ihr Erste-Hilfe Kurs zurück? Wüssten Sie genau was im Notfall zu tun ist? Wie man eine Unfallstelle richtig absichert? Was tun ist, wenn ein Mensch reglos auf dem Boden liegt? Antworten auf all diese Fragen liefert die Erste-Hilfe-Karte des Verkehrsministeriums. 

 

 

Fünf Menschen könnten jeden Tag gerettet werden, würde im Notfall rasch und richtig Erste Hilfe geleistet werden – das sind im Jahr 1.800 Menschen. Bei einer aktuellen Umfragen sagen leider nur 23 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher, sie würden auf jeden Fall Erste Hilfe leisten. Denn bei vielen Lenkerinnen und Lenkern liegt der Erste-Hilfe-Kurs oft viele Jahre zurück, und sie fühlen sind im Ernstfall überfordert, haben Angst etwas falsch zu machen und überlassen daher Erste Hilfe lieber Ärztinnen/Ärzten oder Sanitäterinnen/Sanitätern. Aber im Ernstfall zählt jede Sekunde! Dabei kann man bei der Ersten Hilfe nur eines falsch machen – nämlich nichts tun.

 

Auch der letzte ÖAMTC- Test zeigte Erschreckendes: 

85 Prozent der Lenker fahren bei einer Unfallstelle vorbei, ohne zu helfen. Weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen.

 

„Ich will, dass Österreichs Straßen sicherer werden“, sagt Verkehrsministerin Doris Bures, „daher setzen wir beim Straßenbau auf Verkehrssicherheit, initiieren Gesetze, wie etwa die Radhelmpflicht für Kinder und höhere Strafen für Alkolenker – und geben jetzt mit der Erste- Hilfe-Karte den Lenkerinnen und Lenkern für den Ernstfall das notwendige Wissen zur Hand.“

 

Auf diese Karte können Sie sich verlassen – sie wurde gemeinsam mit Expertinnen und Experten des Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariterbundes Österreich, des ÖAMTC und des ARBÖ erarbeitet. Führen Sie die Karte immer im Auto bei sich, befestigt auf der Sonnenblende oder im Handschuhfach. Stellen Sie sicher, dass Sie die Karte rasch zur Hand haben. Im Ernstfall sehen Sie auf der Karte Schritt für Schritt, wie Sie bei einem Unfall richtig und rasch helfen: Maßnahmen zur richtigen Absicherung der Unfallstelle, alle Notrufnummern und die richtigen Tipps für die Erste Hilfe.

 

"Verkehrssicherheit ist nicht nur eine Frage der richtigen Gesetze. Jeder Einzelne ist gefragt: beim Verhalten im Straßenverkehr genauso wie bei der Hilfeleistung im Ernstfall", so Bures, "wenn alle zusammenhelfen, können wir gemeinsam viel menschliches Leid im Straßenverkehr verhindern."

 

Ihre Erste-Hilfe-Karte!

Bestellen Sie gratis Ihre Karte telefonisch über das bmvit-Servicebüro (0800 21 53 59) oder über die Website  www.gut-reagiert.at.

Dort finden Sie auch weitere wichtige Erste-Hilfe-Infos und Filme.

Die Erste-Hilfe-Karte gibt es auch gratis auf allen Stützpunkten des ÖAMTC und des ARBÖ

 

 

Quelle: Bundesministerium für Verkehr

Einsätze NÖ

Unwetter UWZ

Wetter

© wetter-kreuth.at